Gesamtschule Carl-von-Ossietzky

Köln, Deutschland

Der Neubau der Carl-von-Ossietzky Gesamtschule gliedert sich in drei große, quaderförmige Volumina, welche sich an den Ecken überlappen. Der komplexe Baukörper verzahnt sich mit der umliegenden Landschaft. Zahlreiche Bäume säumen das Schulgebäude, daher wurden auch die Fenster in verschiedenen Grüntönen hervorgehoben. Einheitliche, horizontal gegliederte Fassaden fügen die einzelnen Bereiche zu einem harmonischen Ganzen zusammen. Die Gebäudehülle wurde als vorgehängte hinterlüftete Fassade mit Latten aus Glasfaserbeton in silvergrey konzipiert. Durch die Verwendung drei unterschiedlicher Oberflächen erhält das Gebäude eine lebendige Optik.

Der Neubau überzeugt zusätzlich durch ein nachhaltiges Energiekonzept, so wird die gewonnene Energie aus einer Grundwasserwärmepumpe zum Heizen verwendet. Strom bezieht die Schule über eine Photovoltaikanlage. Das Dach der Sporthalle wurde begrünt.

Fotos: Ditz Fejer

Produkt concrete skin, öko skin
Menge 1.550 m²
Farbe silvergrey
Oberfläche ferro, ferro light, matt
Befestigung Nieten
Architekt Ackermann + Renner Architekten
Bauherr Stadt Köln
Verarbeiter Walter Lang GmbH & Co. KG
Jahr 2019
Standort zeigen

Die Rieder Gruppe ist international aktiv und bietet Kunden ein großes Netzwerk. Mit mehreren Standorten und Vertriebspartnern in über 50 Ländern werden die innovativen Betonprodukte weltweit eingesetzt.

Kontakt
Sie verwenden einen veralteten Browser.
Sie verwenden einen inkompatiblen Browser.

Moderne Browser sind:

Mozilla Firefox

Google Chrome

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website geben. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, werden wir davon ausgehen, dass Sie damit einverstanden sind.